Wir empfehlen:


Voltairine de Cleyre (Podcast)

Aus DadAWeb
Wechseln zu: Navigation, Suche

Anarchismus ohne Adjektive

Cleyre Voltairine de.jpg

Download MP3 | Hilfe | DadA-Podcast Startseite
(Laufzeit: 00:10:22 • Größe 9,5 MB • Sendung vom 05.06.2007 • By Radio Chiflado)

Die amerikanische Anarchistin Voltairine de Cleyre (1862-1912) steht bis heute im "Schatten" von Emma Goldman. Max Nettlau allerdings bemerkte, Cleyres Konzeption der anarchistischen Idee sei in ihrer Toleranz, Breite und Klarheit sonst nur von Elisée Reclus erreicht worden. Damit stellte er die zentrale Bedeutung ihres "Anarchismus ohne Adjektive" heraus. Obwohl schon andere vor ihr versucht hatten, die Auseinandersetzungen über die ökonomische Struktur der Anarchie — Individualismus, Mutualismus, Kollektivismus oder Kommunismus — als "zweitrangig" hinter dem gemeinsamen Ziel der Abschaffung des Staates auszuweisen, hat erst Cleyre die geniale Formulierung gefunden, die dem anarchistischen Prinzip selbst entspringt: Konsequente Anarchisten können überhaupt keine verbindliche Aussage über die Lebensform der Freiheit treffen, sondern nur Vorschläge machen und Anregungen geben. Den Wünschen und der Kreativität der handelnden Menschen gibt die Anarchie freie Entfaltungsmöglichkeiten für Experimente, in denen sich herausstellen wird, welche Lebensformen praktikabel und befriedigend sind. Obgleich Cleyre kein umfangreiches Werk hinterlassen und kaum theoretische Ansätze entwickelt hat, ist ihr "Anarchismus ohne Adjektive" heute nicht weniger aktuell und bedeutsam für die anarchistische Theorie und die revolutionäre Bewegung als damals.

DadA-Links

Literatur

  • XYZ (wird noch erstellt)

Weblinks

  • XYZ (wird noch erstellt)